Projektförderungen in Coronazeiten

Ideen für Bildungsinitiative bis 29. Mai einreichen





Westmünsterland.
Nicht nur das Gesundheitssystem und die Wirtschaft stehen angesichts der Coronakrise aktuell vor großen Herausforderungen. Auch die komplette Schullandschaft hat sich innerhalb kürzester Zeit neu „formatieren“ müssen – mit dem gemeinsamen Ziel: den Unterricht bestmöglich während des „Lockdowns“ fortsetzen zu können.

Gefragt waren und sind also Tag für Tag kreative Ideen, die den analogen Unterricht in eine digitale Welt und so an den heimischen Schreibtisch verlegen können. Viele Schulen versorgen ihre Schüler daher bereits auf digitalen Wegen mit Lehrinhalten und Aufgaben. Skypekonferenzen mit Schülern und Lehrern, Klassenchats, Schulpodcasts oder digitale Aufgabenblätter sind heute keine Fremdwörter mehr. Sogar Fernsehsender stellen innovative Formate auf die Beine, die Schulen in Zeiten des E-Learnings unterstützen möchten. Dass dies gelingt, zeigen die Zugriffszahlen, die sich in den Wochen nach der Schulschließung verfünffacht haben!

Diese Situation zeigt außerdem, dass gerade „alle lernen“. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer begegnen aktuell großen Herausforderungen. Alle werden durch die Krise getrieben und von jetzt auf gleich zu Digitalexperten ausgebildet. Zwar kann selbstverständlich ein digitales Klassenzimmer den analogen Unterricht, vor allem die persönliche soziale Interaktion nicht ersetzen, jedoch schreitet in Folge dessen der digitale Reifegrad vieler Schulen in großen Schritten voran.

Auch Projekte zur digitalen Bildung werden unterstützt
Dass diese Veränderungen in der digitalen Infrastruktur sich nicht von jetzt auf gleich vollziehen lassen, ist verständlich. Daher unterstützt die VR-Westmünsterland Bildungsinitiative gerade in dieser Zeit auch die Schulen, die ihre digitale Bildung verbessern möchten. Auf Grund der Schulschließungen vor den Osterferien wird die Frist zur Einreichung neuer Projektanträge (ursprünglich 30. April) auf den 29. Mai 2020 verlängert.

Die Bildungsinitiative ist bekannt dafür, kreative Ideen und Projekte rund um das Thema Bildung in Grund- und weiterführenden Schulen im Geschäftsgebiet der VR-Bank Westmünsterland zu fördern. Die Projektanträge verfolgen dabei verschiedenste Zielrichtungen, die fachlich-wissensorientiert, gesundheitsorientiert, sozial oder auch kulturell ausgerichtet sind. Dabei entscheidet ein unabhängiges Gremium darüber, welche Initiativen gefördert werden. „Die VR-Bildungsinitiative möchte dort helfen, wo Unterstützung in Schulen am meisten gebraucht wird“ betont Berthold te Vrügt, Vorstand der VR-Bank und Mitglied der Bildungsinitiative. „Es ist daher unabdingbar, auf die aktuellen Entwicklungen im Bildungssystem einzugehen. Wir sind gespannt, welche Ansätze die Schulen in ihren Projektanfragen auch hierzu präsentieren werden.“

Mindestens 50.000 Euro stehen zur Unterstützung bereit
Im Jahr 2019 hat die Bildungsinitiative wieder 40 Projekte von Grund- und weiterführenden Schulen gefördert. In den elf Jahren ihres Bestehens hat sie knapp 500 Bildungsprojekte mit einem Volumen von über einer halben Million Euro unterstützt. Auch für die kommenden Jahre stehen jährlich mindestens 50.000 Euro bereit. Die VR-Westmünsterland Bildungsinitiative setzt somit auch in Zeiten der Coronakrise ihren Weg fort, die regionale Schullandschaft in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Informationen zur Bildungsinitiative sowie zum Projektantrag erhalten Sie unter www.vr-bildungsinitiative.de oder unter 02541 – 13-1460.
Top