Zirkus Laurentius

Coesfeld.

Spannung liegt in der Luft. Alle Plätze im Zelt des Zirkus "Manegentraum" sind besetzt. Die Zuschauer halten den Atem an. Bunt geschminkt und voller Lampenfieber ziehen die Artisten - über 130 Kinder der Laurentiusschule - singend in die Manege ein. Kurz darauf ist die Aufregung wie weggeblasen. Zirkusdirektorin Ann-Katrin Bichlmayer versprüht am Mikrofon gute Laune und steckt damit das Publikum und die Artisten gleichermaßen an: "Hereinspaziert, hereinspaziert, nur Mut ihr lieben Leute, eine Riesensensation präsentieren wir heute."

Seiltänzer, Akrobaten und Feuerkünstler verzaubern das Publikum. Die Kinder absolvieren ihre Nummern, als hätten sie nie etwas anderes getan. Eine Woche hatten die Schüler ihre Klassenzimmer gegen das Zirkuszelt getauscht und unter Anleitung der Zirkusfamilie Bichlmayer trainiert. Jonglieren, Akrobatik, Messerwerfen, Feuerspucken, Clown-Späße oder Taubendressur standen für die Jungen und Mädchen der Klassen eins bis vier auf dem Stundenplan.

Auch die Kostüme sowie Plakate, die den Zirkus ankündigen, gestalteten die Schüler selbst. Gleiches gilt für die Moderation, mit der sie ihre Artisten- und Clownnummern vorstellen. Die Vorbereitungen gipfelten am Wochenende in zwei ausverkauften Galavorstellungen bei Kuchen, Zuckerwatte und Popcorn. Unterstützt wurde dieses Projekt durch die VR-Westmünsterland Bildungsinitiative.

coe laurentius zirkus manegentraum
Schulleiterin Regina Harbig und Thomas Borgert (VR-Bank) stellten sich mutig dem Messerwerfer beim Zirkus Manegentraum.
Top