Schaltungen selbst gemacht

Coesfeld.

Seit Beginn dieses Schuljahrs verfügt das Pius-Gymnasium in Coesfeld wieder über eine Elektronik-AG: „Es war uns dank der großzügigen Unterstützung der VR-Westmünsterland Bildungsinitiative möglich, das hochprofessionelle Programmpaket Circuit Design anzuschaffen“, so Thomas Wenning, Leiter der AG.

Mit Hilfe von Circuit Design kann man Schaltungen am Computer entwickeln, dort virtuell testen und anschließend in ein passendes Layout umsetzen, das schließlich auf eine reale Platine übertragen wird. Nach dem Ätzen und Bestücken werden die Bauteile verlötet, und der NF-Verstärker oder die Weihnachts-Blinkschaltung sind fertig. „Es ist schon ein tolles Erfolgserlebnis, wenn die Schaltung hinterher auch wirklich funktioniert“, so Johannes Kühnel, Mitglied der Gruppe.

„Da uns auch das Verstehen wichtig ist, machen wir zwischendurch immer wieder Theorie, die wir Schüler vorbereiten. Da geht es beispielsweise darum, wie eine Diode oder ein Transistor funktionieren“, so Lennart Döker, der ebenfalls in der AG mitarbeitet. „Für die Theorie konnten wir dank unseres Fördervereins sehr großzügig Fachliteratur anschaffen.“ Thomas Wenning ist für die vielfältige Unterstützung des Projekts sehr dankbar. „Und dann habe ich noch das Glück, dass alle Mitglieder der AG gleichzeitig in meinem Physik-Leistungskurs sitzen. So kann erfolgreiches Basteln und anspruchsvolle Theorie bestens in Einklang gebracht werden.“

2013 coe pius elektronik
Elektronik am Pius: Gespannt verfolgen Johannes Kühnel (li.) und Niklas Pfeiffer (re.) die Lötarbeiten von Yannick Terhorst
Top